Besuchen Sie WESTKALK!

E-mail: besuch@westkalk.de
Telefon: 02902-978500

Westkalk.de/kontakt/besucher

Aktuelle Mitteilung vom 31. Januar 2013

31.01.2013

Verabschiedung von Herrn Arnold Schröder

„Langeweile bekomm‘ ich bestimmt nicht“, sagt Arnold Schröder mit Blick auf seinen baldigen Ruhestand – nach 40 Jahren bei der Firma Westkalk. „Meine Frau hat für mich schon viele Pläne gemacht.“

…weiterlesen

Aktuelle Mitteilung vom 9. Oktober 2012

09.10.2012

Arbeitsjubiläum Arnold Schröder

WESTKALK feiert ein 40-jähriges Dienstjubiläum. Arnold Schröder, Betriebsleiter des Steinbruchs Kallenhardt, begann seine Karriere im Warsteiner Unternehmen am 9. Oktober 1972, damals noch bei der Fritz Weiken KG, die sich später mit den Firmen Köster und Risse zur WESTKALK zusammenschloss.

…weiterlesen

Aktuelle Mitteilung vom 7. September 2012

07.09.2012

Ein Steinbruch im Umbruch  (link zu Bericht aus: UMWELT 5/2012)

Der Ausnutzungsgrad des Kalkvorkommens soll verbessert und der jährliche Flächenverbrauch verringert werden. Ein Warsteiner Steinbruch-Unternehmen erhält dafür Fördergelder aus dem Umweltinnovationsprogramm.

 Siehe auch Information vom Bundesumweltministerium (link)

Aktuelle Mitteilung vom 15. Dezember 2011

15.12.2011

Klage gegen Abbau von Kalkstein in Warstein bleibt ohne Erfolg

Die Klage eines Wasserwerks gegen den weiteren Abbau von Kalkstein im Bereich der Stadt Warstein ist vor dem Verwaltungsgericht Arnsberg ohne Erfolg geblieben. Das Wasserwerk hatte Beeinträchtigungen des Grundwassers im Warsteiner Kalkmassiv geltend gemacht.

…weiterlesen

Aktuelle Mitteilung vom 28. September 2011

28.09.2011

Wegen vielfacher Anfragen geben wir nachfolgend einen Überblick zu den  Rekultivierungsmaßnahmen der WESTKALK

Die WESTKALK ist ein Steine- und Erdenbetrieb, der in Warstein und Kallenhardt vier Steinbrüche und daran anhängend zwei Tagebaue betreibt. Der Abbau ist auf die Gewinnung von Kalkstein bzw. Marmor ausgerichtet. Die Betriebsgenehmigung wird über Abgrabungsgenehmigungen oder Betriebsplanzulassungen erteilt. Alle Abbaugebiete sind spätestens nach Abschluss der Abbautätigkeiten zu rekultivieren.

…weiterlesen

1 17 18 19 20 21 22     Alles